Go to Top

Photovoltaik Förderung

Photovoltaik Förderung

Photovoltaik Förderung: Wenn Sie auf die Sonne als Energielieferanten setzen und in eine Photovoltaikanlage investieren, leisten Sie einen wichtigen Beitrag zum Klimaschutz und zur Reduzierung der Abhängigkeit von fossilen Energieträgern wie Kohle, Erdöl und Erdgas. Dabei unterstützt der Staat Ihr Engagement auf vielfältige Art und Weise.

Photovoltaik Förderung durch das EEG

Photovoltaik FörderungDas Erneuerbare Energien Gesetz (EEG) besagt, dass Ihnen als Betreiber einer Photovoltaikanlage eine feste Vergütung für die Einspeisung des von Ihnen erzeugten Solarstroms über einen Zeitraum von 20 Jahren zusteht. Weil die Netzbetreiber gesetzlich zur Abnahme des Solarstroms und zur Zahlung des festgelegten Preises verpflichtet sind, können Sie als Besitzer der Anlage Geld mit Sonnenenergie verdienen. Die Höhe der Photovoltaik Förderung im Rahmen der der Einspeisevergütung hängt dabei von folgenden Faktoren ab:

  •  Größe der Photovoltaikanlage
  • Aufstellort
  • Zeitpunkt der Inbetriebnahme
  • Höhe des Eigenverbrauchs

Dabei bleibt die Höhe der Eispeisevergütung auch nach Inbetriebnahme dauerhaft unverändert. Weil die Module immer leistungsfähiger und preiswerter werden, fallen die Vergütungssätze jeden Monat geringer aus. Da sich allerdings zugleich auch die Preise der Module signifikant reduziert haben, lohnt die Investition in eine Photovoltaikanlage nach wie vor.

Höhe der Photovoltaik Förderung nach dem EEG:

Anlage bis 10 kW

  • 19,50 Cent/kWh
  • 19,31 Cent/kWh
  • 19,11 Cent/kWh
  • 18,92 Cent/kWh
  • 18,73 Cent/kWh
  • 18,54 Cent/kWh
  • 18,36 Cent/kWh
  • 17,90 Cent/kWh
  • 17,45 Cent/kWh
  • 17,02 Cent/kWh
  • noch nicht bekannt

Anlage bis 40 kW

  • 18,50 Cent/kWh
  • 18,32 Cent/kWh
  • 18,13 Cent/kWh
  • 17,95 Cent/kWh
  • 17,77 Cent/kWh
  • 17,59 Cent/kWh
  • 17,42 Cent/kWh
  • 16,98 Cent/kWh
  • 16,56 Cent/kWh
  • 16,14 Cent/kWh
  • noch nicht bekannt

Anlage bis 1 MW

  • 16,50 Cent/kWh
  • 16,43 Cent/kWh
  • 16,17 Cent/kWh
  • 16,01 Cent/kWh
  • 15,85 Cent/kWh
  • 15,69 Cent/kWh
  • 15,53 Cent/kWh
  • 15,15 Cent/kWh
  • 14,77 Cent/kWh
  • 14,40 Cent/kWh
  • noch nicht bekannt

In vielen Fällen ist es zudem zunehmend günstiger, den erzeugten Solarstrom für den Eigenverbrauch zu nutzen. Weil Sie den Strom nicht in das öffentliche Netz einspeisen entfällt zwar die Vergütung, wobei Sie gegenüber dem Zukauf von konventionellem Strom über Ihren Energieversorger viel Geld sparen. Diese Ersparnis wird umso größer, je stärker die Strompreise steigen.

Photovoltaik Förderung durch zinsgünstige Darlehen der KfW

Im Rahmen ihres Programms „Erneuerbare Energien“ fördert die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) den Bau einer Photovoltaikanlage mit zinsgünstigen Darlehen. Gefördert werden hierbei:

  • Landwirte
  • Freiberuflich Tätige
  • Unternehmen, an denen karitative Organisationen, Kirchen oder Kommunen beteiligt sind
  • In- und ausländische Unternehmen, welche sich mehrheitlich in Privatbesitz befinden
  • gemeinnützige Organisationen
  • Privatpersonen

Sie profitieren durch tilgungsfreie Anlaufjahre und von einem Darlehen in Höhe von 100% der förderfähigen Nettoinvestitionskosten. Ausgezahlt werden max. 10 Mio. EUR.

Spezielle Photovoltaik Förderung durch einzelne Bundesländer

Einige Bundesländer wie etwa Nordrhein-Westfalen, Saarland und Rheinland-Pfalz haben zusätzliche Förderprogramme aufgelegt. Hierunter fällt u.a. das Programm „progres.nrw“ des Ministeriums für Wirtschaft, Mittelstand und Energie des Landes Nordrhein-Westfalen. Zusätzliche Informationen erhalten Sie auf den entsprechenden Seiten der Landesministerien.

Spezielle Photovoltaik Förderung für mittelgroße und kleinere Unternehmen

Für diese gibt es folgende weitere Fördermöglichkeiten:

  • Investitionszulage des Bundes
  • ERP – Umwelt- und Energieeffizienzprogramm der KfW

Genauere Informationen erhalten Sie beim Bundesumweltministerium sowie bei der KfW.

Steuerliche Vorteile

Das Finanzamt beteiligt sich über die Abschreibung ebenfalls an den Kosten Ihrer Photovoltaikanlage. Sofern Sie die Anlage nach 1. Januar 2011 gemeldet haben, stehen Ihnen verschiedene Formen der Abschreibung zur Verfügung. Hinzu kommt die die Geltendmachung etwaiger mit der Photovoltaikanlage in Zusammenhang stehenden Kosten (z.B. Fahrtgebühren, Dachrenovierung) sowie die Rückerstattung der Umsatzsteuer.

Kostenloses Online Angebot »

 

Schreibe einen Kommentar